★ Gründer der AMERICANA ist Horst Geier.

1943 in Bremen geboren interessierte sich Horst bereits früh für Pferde und lernte 1958 professionelles Reiten beim Reitclub General Rosenberg in Schwanewede. Um den Reitclub herum befindet sich ein großartiges Reitgelände. Feld und Wiesen, Heidelandschaft und viele Sandwege durch Wälder. Horst hatte große Freude an schönen Ausritten im Gelände und auch an Fuchsjagten an denen er mit seinem Hannoveraner teilnahm. Als er dann seine spätere Frau Anneliese kennenlernte wurde auch für sie ein Pferd angeschafft. Dieses Pferd war im Umgang zwar brav, bereitete Anneliese bei den Ausritten aber Probleme weil der Wallach immer davon zu ziehen versuchte. Was tun?

Horst sah das Pferde in Western-Movies anscheined einfacher in der Handhabung und ausgeglichener vom Teperament waren. Also ideal fürs Freizeitreiten. Dann lernte er zufällig Kurt Lissner kennen. Dieser hatte bereits einen Paint Wallach, der Western geritten war. Der Wallach imponierte Horst. Kurt ritt ihn einhändig und er beherrschte sogar das „Ground-Tying“. So ein unkompliziertes, liebes, Pferd sollte doch auch für Anneliese das Richtige sein. Und so kaufte Horst dann bereits in 1974 eine erste Quarter Horse Stute, die gerade frisch aus Nebraska herüber gekommen war. Diese Stute genannt „Masy“ hat Anneliese dann 25 Jahre geritten.

Und das durch Dick und Dünn, sogar bei der Teilnahme am Umzug des Bremer Freimarkts mitten durch das Treiben und den Karussells auf der Bremer Bürgerweide.


Horst war von Masy so begeistert, dass weitere Quarter Horses angeschafft und eine Zucht gestartet wurde. Horst und Anneliese´s Wohnhaus, inzwischen in Schwanewede, wurde zur Westernpferderanch ausgebaut und so entstand 1974 die Flachsberg Ranch. Genannt nach dem Straßennamen an dem sie liegt. Schwanewede liegt im Speckgürtel von Bremen in Niedersachsen, direkt an Bremen angrenzend.

1979 kam Kay Wienrich zunächst als angehender Trainer dazu. Später wurde er dann zu Horst seinem Partner und die Beiden führten die Ranch gemeinsam bis zum Jahr 2000. Während Kay sich vorwiegend mit der Ausbildung von selbst gezüchteten Pferden, aber auch von Fremdpferden von Kunden beschäftigte, baute Horst eine zweite Ranch in USA auf, die Flachsberg Ranch Oklahoma. Dieses weil die Nachfrage nach Quarter- und Paint Horses in Europa stark angestiegen war.

Auch in den USA züchtete man Quarter- und Paint Horses, aber die Ranch in den USA diente mit 90 Ställen auch als Sammelpunkt für den Transport von Westernpferden nach Deutschland. Pferde, welche Horst Geier in USA für die Flachsberg Ranch Deutschland für die Vermarktung dazugekaufte, aber auch für Pferde welche Kunden anderweitig in USA kauften. Diese wurden auf der Flachsberg Ranch USA gesammelt um sie dann für den Transport nach Europa vorzubereiten.

Dafür wurde eine zusätzliche Firma „Horses by Air“ gegründet. Mit dieser Firma hat Horst mit Partner Kay dann alleine im Jahr 1993 ca. 800 Pferde von der Flachsberg Ranch USA zur Flachsberg Ranch Deutschland geflogen; laut Bestätigung vom Landwirtschaftsministerium der USA. Diese Pferde gingen dann von der Flachsberg Ranch in Deutschland an viele Kunden über ganz Europa, von Schweden bis nach Italien.

In den 15 Jahren bis zum Jahr 2000 hat Horst jeweils mehrere Monate pro Jahr auf der Flachsberg Ranch in Oklahoma gelebt. Die Ranch lag zentral an der Interstate 35 zwischen Oklahoma City und Fort Worth in Texas. Also günstig gelegen zu den bedeuteten Westernhorse Turnieren, wie der World Show der Quarter Horses und der NRHA großen Reining Futurity in Oklahoma City und auch der Paint Horse World Show und der großen NCHA Cutting Futurity in Fort Worth Texas.

In den 15 Jahren USA besuchte Horst etliche dieser großartigen Western-Turniere. Dazu lernte er viele Ranches Zucht- und Ausbildungsbetriebe von Westernpferden in ganz USA kennen. Dabei machte er auch Bekanntschaft mit vielen berühmten Reininghorse, Cutting- und Cow Horse Trainern. Etliche davon haben dann auch die von Horst gegründete und organisierte AMERICANA in Deutschland besucht. Dieses um selber zu showen, als judge oder einfach nur um Kontakte für die Vermarktung ihrer Pferde nach Europa aufzubauen. So ist es bis heute.

Information über zwei wichtige Personen, Joachim Bochmann und Sandra Quade, die maßgeblich am Aufbau der AMERICANA mitgewirkt haben und weiterhin dabei sind finden Sie unter Ready-Steady-Show GmbH

All information about AMERICANA
The biggest WESTERN SHOW IN EUROPE

SELECT BELOW THE DOWNLOAD BUTTON AND ENJOY